Die Ostküste

Bild vergrößern

Vanille steht für La Réunion. Hier an der Ostküste ist der Vanilleanbau und die Zuckerwirtschaft besonders stark verbreitet und begründet. Große Landgüter führen die landwirtschaftliche Tradition fort. Vanilleschoten und Zucker von Réunion sind in aller Munde. Kulturell zu hause sind hier vor allem die Tamilen, Inder hinduistischen Glaubens. Ihr lebendiges hinduistisches Leben prägt diese Ecke der Insel im besonderen Maße genauso wie zum Beispiel die Wasserfälle von Cascades du Niagara oder die Takamaka Schlucht. Sie können hier eine breite Palette an Outdoor-Aktivitäten unternehmen. Neben Wandern, Mountainbikes und Tauchen wird hier auch Wildwassersport betrieben.

Die Gemeinde Saint-Benoit bietet mit den Flüssen Les Roches, Le Mat und Les Marsouins ein spektakuläres Terrain für Wildwassersportler. Saint-Benoit war durch seinen äußerst fruchtbaren Boden einst eine der reichsten und wohlhabendsten Regionen der Insel. Eine große Benediktiner Kirche zeugt vom Wohlstand aus der Zeit des Kaffeeanbaus. Besonders Sehenswert sind ebenfalls der Bergsee Le Grand-Etang und das artenreiche Waldgebiet von Sainte-Marguerite.

Bras-Panon steht für Landwirtschaft insbesondere den Vanilleanbau. Bei Sainte-Rose wiederum treffen die Ausläufer des Massif de la Fournaise, der Fluss l'Est und das Meer aufeinander. Der Vulkan zur einen Seite, umrahmt von einer üppig grünen Landschaft und der türkis schimmernde Ozean zur anderen Seite – ein Naturschauspiel der Extraklasse, das Sie sich ansehen sollten. Saint-André gilt als indischer Schmelztiegel und Zentrum der Zuckerindustrie. Hinduistische Tempel und weitere typisch indische Bauwerke prägen den Ort.


Anzeige: