Strand & Erholung


60 km der gut 250 km langen Küste stehen für Badefreuden bereit. Das kann sich sehen lassen und ist für die Größe der Insel absolut ausreichend. Die Strände sind in der Regel leicht zugänglich, kostenlos für die Besucher und aufgrund Ihrer Länge auch nicht so überlaufen wie die europäischen Strände. Theoretisch kann dank des warmen Indischen Ozeans das ganze Jahr über ans Baden gedacht werden.


Bild vergrößern

Im Westen der Inseln laden weiße Sandstrände zum sonnenbaden ein. Die Strände im Westen werden auf natürliche Art durch ein Korallenriff geschützt.

Für Wassersportler ist Reunion ein Paradies. Vom Tauchen und Schnorcheln übers Wellenreiten, Surfen und Kiten bis hin zum Segeln ist hier so ziemlich alles möglich. Insbesondere den Tauchern bietet sich eine facettenreiche und farbenprächtige Unterwasserwelt aus Korallen und Fischen. Hochseeangeln ist aufgrund der reichen Fischwelt weit verbreitet. Delphine können ganzjährig beobachtet werden. Auch Wale ziehen die warmen Gewässer zwischen Juni und Oktober zur Fortpflanzung an.


Bild vergrößern

Die Lagune von St. Leu ist mit ihrer „Linkswelle“ ein Hotspot für Wellenreiter. Hier finden regelmäßig internationale Wettbewerbe statt. Rund um die Insel sind aber noch weitere beliebte Spots zum Wellenreiten zu finden.

Der Boucan-Canot ist ein schöner Sandstrand der zwischen Saint Paul und Saint Gilles-les-Bains liegt. Er zählt zu den am häufigsten besuchten Stränden der Insel und wird deshalb auch überwacht. Der Badestrand ist ausgezeichnet mit dem international anerkannten Ökolabel der blauen Flagge. Der nördliche Teil des Strandes ist meistens recht menschenleer. Eine gute touristische Infrastruktur mit Hotels und sanitären Anlagen ist vorhanden.

Ein kleiner aber dennoch lebhafter Strand ist der Roches Noires in Saint Gilles-les-Bains. Mit etwas Glück kann man hier Delphine sehen. Alternativ geht man ins angrenzende Aquarium de La Réunion. Auch dieser Strand kann die blauen Flagge vorweisen und der Badestrand wird überwacht. Sanitäre Anlagen, Hotels und Restaurants sind vorhanden.


Bild vergrößern

Der ebenfalls in Saint Gilles-les-Bains gelegene Korallenstrand La Saline hat sehr schönes flaches Wasser zu bieten.

Ebenfalls sollten Sie einmal den Strand L´Etang-Salé-les-Bains besuchen. Der bei den Einheimischen sehr beliebt Strandabschnitt besteht aus schwarzem Vulkan-/Basaltsand und ist mit der blauen Flagge ausgezeichnet. Alle vorgenannten Strände befinden sich an der Westküste.


Direkt an der Uferpromenade vom an der Südküste gelegenen St. Pierre liegt die gleichnamige Lagune von St. Pierre. Dort bietet sich am Abend von der Mole des Yachthafens aus ein eindrucksvoller Blick über die Stadt hinweg auf die Bergkulisse.

Zwischen St Pierre und St Josph an der Südküste befindet sich einer der schönsten Strände der Maskarenen, der Grand Anse. Er gilt als besonderer Tipp auf der Insel. Die Strömung ist dort allerdings so stark das der Strand nur für Sonnenbader zu empfehlen ist.


Anzeige: