Reunion Reisen & Informationsportal

Surfspots, Tauchen und Wassersport auf La Réunion

Surfen am Strand von Roches Noires

Für Wassersportler ist La Réunion ein Paradies. Vom Tauchen und Schnorcheln übers Wellenreiten, Stand-up-Paddling, Kajakwandern, Surfen und Kiten bis hin zum Segeln ist hier an den Küsten der Île de Bourbon alles möglich.

Insbesondere den Tauchern bietet das kristallklare, türkisfarbene Wasser der Lagune eine facettenreiche und farbenprächtige Unterwasserwelt aus Korallen und Fischen. Reisende können Delphine ganzjährig beobachten. Auch Wale ziehen die warmen Gewässer zwischen Juni und Oktober zur Fortpflanzung an.

Das Unterwasserschutzgebiet von La Réunion wurde 2007 an der Westküste von La Réunion gegründet und reicht über eine Länge von 40 km vom Cap La Houssaye bis L’Étang-Salé, wovon die Hälfte aus Korallenriffs besteht und über 3.500 exotische Tierarten beherbergt.

Vorsicht Verbotszone: Grundsätzlich sind Wassersportaktivitäten außerhalb des Radius von 300 Metern vor der Küste La Réunions zum Schutz vor Haiangriffen nicht erlaubt, und das auch nur an den offiziellen Badestellen an Süd- und Westküste. In den erlaubten Badegebieten (Lagune, staatlich überwachte Bereiche) darf aber zum Ausgleich auch Wassersport betrieben werden.

Nach einer anspruchsvollen Trekkingreise relaxen Sie am weißen Sandstrand! Erkunden Sie das Riff mit dem Glasbodenkajak, beim Schnorcheln oder Tauchen. DIAMIR organisiert optimale Reiserouten und Strandhotel!

– Anzeige –

Reunion

Tropen, Vulkane und Meer
14 Tage Trekking- und Naturrundreise

  • Anspruchsvolle Trekkingtour für Naturliebhaber
  • Eine unserer beliebtesten Trekkingreisen in den Tropen
  • Regenwald, Vulkan, tropische Strände und Vielfalt der Kulturen

Mit Flossen und Schwimmbrille: Tauchen auf La Réunion

Bunte Meeresfische in der Lagune von La Réunion

Besonders der Südsommer zwischen November und April lädt mit warmen Wassertemperaturen von 30 Grad  Celsius zum Wassersport auf Réunion ein. In der Nähe der Lagune finden Taucher zahlreiche Tauchclubs, die alles von Schnuppertauchgängen über mehrtägige Tauchausbildungen und Lehrgänge bis hin zu Nacht- oder Tiefseetauchgängen anbieten. Speziell von den Häfen Saint Leu und Saint-Gilles les Bains startet man problemlos in 5 bis 20 Minuten im Boot zu den 8.000 Jahre alten Riffen.

Das 25 km lange Korallenriff befindet sich im Westen der Insel und ist heute ein Unterwasserschutzgebiet. Hier kommen Schnorchler auf ihre Kosten: Zu den 150 Hartkorallenarten kommen über 500 tropische Fische, z. B. die schillernden Papageienfische. Besonders gut können Touristen die Korallen an der Pointe des Châteaux oder der Pointe au Sel beobachten, mit etwas Glück begegnet man auch der ein oder anderen Meeresschildkröte.

Einige Tauch-Spots sind eher erfahrenen Tauchern angeraten. So sollte man unbedingt auf professionelle Begleitung achten, wenn man vor den Steilwänden im Wilden Süden tauchen oder zum Piratenschiffswrack Antonio Lorenzo (in der Bucht von Saint-Leu) aufbrechen möchte.

Ein echtes Highlight ist der Unterwasserlehrpfad am Strand von L’Ermitage („Sentier sous-marin“), den man auf kostenlosen, geführten Touren erkunden kann.

Kajakwandern auf La Réunion

Kajakwanderung in der Lagune von Saint-Gilles les Bains ist vor allem etwas für die gemütlichen Wassersportler. Da die Kajaks einen Glasboden haben, sieht man beim Wasserwandern den schillernden Meeresuntergrund mit Korallen, bunten Fischen durch das türkisschimmernde Wasser.

Kosten und Anbieter für Kajakwandern