Reisesicherheit auf La Réunion

Wie sicher ist das Reiseland La Réunion? In einem kurzen Satz: Sehr sicher! Auch in den Städten der kleinen Insel im Indischen Ozean haben Reisende so gut wie keine Raubüberfälle, nächtliche Überfälle oder Diebstahl zu befürchten. Wachsamkeit und ein gewisses Maß an Bescheidenheit wird von Touristen allerdings vorausgesetzt. Weitere Reisewarnungen beziehen sich auf Wirbelstürme und Haigefahr, die jedoch die Reisesicherheit der Insel so gut wie nicht einschränken.

Niedrige Kriminalitätsrate auf La Réunion

Kriminalität ist ein geringes Problem auf La Réunion. Wie in allen ausländischen Städten muss man an bestimmten Ballungsorten oder in Menschenansammlungen auf seine Wertsachen Acht geben, die man idealerweise nicht sichtbar am Körper trägt.

Wirbelstürme auf La Réunion

Wirbelstürme kommen auf La Réunion in Form von Zyklonen gelegentlich vor, sind aber im Voraus berechenbar, zumal sie nur im Zeitraum Januar bis April auftreten. Wer zu einer mehrtägigen Trekkingwanderung in Gebirge aufbricht, muss sich unbedingt vorher über bevorstehende Unwetter informieren, denn die Wirbelstürme bringen sehr starken Wind und Regen mit sich. Unter Umständen werden Wege verschüttet und Durchfahrten in die Talkessel abgeschnitten.

Das Frühwarnsystem auf La Réunion ist sehr gut und ausführlich. Soldaten halten auf der Straße Ausschau nach Personen, die die Warnungen ignorieren. Hotels und Pensionen informieren ihre Ausflugsgäste und wer sich selbst (als Alleintourender) auf Trekkingreise begibt, sollte man im Vorfeld das Maison de la Montagne et de la Mer konsultuieren.

Haiattacken und Verhaltensregeln beim Baden auf La Réunion

Update 12. Februar 2016: die Präfektur hat vorläufig beschlossen, sämtliche Wassersportaktivitäten sowie das Baden an La Réunions Stränden jenseits eines 300 Meter-Radius um die Küste zu verbieten. Innerhalb der 300 Meter-Bannmeile ist das Baden an den Stränden der Lagune und außerhalb der Lagune in den angelegten und bewachten Strandabschnitten mit Anti-Hai-Netzen in Boucan Canot und Roches Noires erlaubt.

Allerdings können auch hier die Badebedingungen als auch die Badezeiten eingeschränkt werden. Teilweise erlauben beispielsweise die Wetterbedingungen vor La Réunions Küste nicht, sicher an den Stränden zu baden und zu surfen. So kann es im Winter auf La Réunion (Juli – August) wetterbedingt zu stärkerem Wellengang kommen, das die Sicherheit der Netze beeinflusst. In diesem Fall müssen Badegäste in den entsprechenden Zonen in jedem Fall die Zeichen beachten: Fahnen (grün, gelb, rot), Wimpel und Schilder.

Die Regierung auf La Réunion hat ein sehr ausführliches und erfolgreiches Programm zur Bekämpfung der Hai-Angriffe aufgestellt. Dazu gehören die Hai-Wache, das Programm „Cap Requins“ sowie Aufklärungs- und Sensibilisierungskampagnen und ein sehr engmaschiges Kontrollnetz. Wenn Haiunfälle geschehen, muss das in der Regel der Risikobereitschaft der Opfer zugeschrieben werden. Jenseits dieser festgelegten Zonen ist Schwimmen und Wassersport streng verboten.

Auf lange weiße Sandstrände müssen Sie bei dieser Reise nicht verzichten … diese Reise kombiniert ein Wanderprogramm mit paradiesischem Badeabschluss auf Mauritius! Der Transfer von Insel zu Insel wird von unserem Reisepartner organisiert!

– Anzeige –

Reunion • Mauritius

Tropische Bergwelten und weiße Sandstrände
12 Tage Naturreise und Strand

  • Ideale Selbstfahrerreise ab 2 Personen
  • Exotische Bergwelt und endemische Flora
  • Vulkanlandschaft am Piton de la Fournaise